Simposium „Archäologie: Eine binationale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Mexiko“

Die internationale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Mexiko im Bereich der Archäologie hat eine lange Tradition, und seit vielen Jahrzehnten können beide Länder auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Die internationale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Mexiko im Bereich der Archäologie hat eine lange Tradition, und seit vielen Jahrzehnten können beide Länder auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. In diesem Symposium werden in vier verschiedenen Vorträgen verschiedene aktuelle Projekte dargestellt, die derzeit in unterschiedlichen Regionen Mexikos durchgeführt werden, wie zum Beispiel unter anderem Projekte in Campeche, der Huasteca, La Lagunita und Chactun, sowie prähistorische Funde in den unterirdischen Höhlen in der Region um Tulum. Auf diese Weise wird ein Einblick in die unvorstellbaren paläontologischen Möglichkeiten Mexikos gegeben. Das Symposium schließt mit einem Runden Tisch, an dem Erfahrungen ausgetauscht und über die Perspektiven rund um die Frage „Wie können wir die so fruchtbare Zusammenarbeit im Bereich der Archäologie zwischen Deutschland und Mexiko stärken und weiterhin so aufrechterhalten? Dementsprechend möchte dieses Archäologie-Symposium anhand von praktischen Beispielen wertvolle Beiträge für Wissenschaftler und Studenten, sowie allgemein interessiertes Publikum liefern, indem es die breite Sparte der bereits bestehenden Projekte darstellt. Zudem bietet es eine Diskussionsplattform für allgemeine Herausforderungen und Probleme, sowie mögliche Lösungswege.

Freier Eintritt nach vorheriger Anmeldung.