Love comes lately

Der in New York lebende Schriftsteller Max Kohn ist nicht mehr der Jüngste. Sein Alter hält ihn jedoch nicht davon ab, ein Casanova- und Vagabundendasein zu führen. Stets an der Grenze zwischen Phantasie und Realität.
(2007, Reg. Jan Schütte, Dauer: 82 Min.)